Zur Startseite


Projektstudie Kreativquartier Südliche Friedrichstadt (2009)


Ziel der Projektstudie war es, Strategien zur Förderung der Südlichen Friedrichstadt als Kreativwirtschafts- und Kulturstandort zu entwickeln. Neben der wissenschaftlichen Erkundung von Potentialen, sollte die Vernetzung und Kooperation lokaler Akteure angestoßen werden. Durch Öffentlichkeitsarbeit wurden die Stärken und Entwicklungspotentiale des Quartiers kommuniziert. zur Dokumentation...

Warum diese Projektstudie?

Die Stärken der Südlichen Friedrichstadt liegen auf der Hand. Neben einer hohen Dichte an kulturellen Institutionen und Tourismusmagneten sind im Quartier überdurchschnittlich viele Unternehmen der so genannten „Kreativwirtschaft“ angesiedelt. Mit über 70 Galerien ist das Quartier in den letzten Jahren zu Berlins wichtigstem Galerienstandort geworden. Das traditionelle Zeitungsviertel hat sich zu einem modernen Medienquartier entwickelt. Ebenso sind viele Werbeagenturen und Unternehmen der IT-Branche vor Ort angesiedelt. Und auch zahlreiche Architekturbüros befinden sich im Quartier, das als Experimentierfeld der Architekturgeschichte gilt. Insgesamt arbeiten in der südlichen Friedrichstadt ca. 400 Unternehmen der Kreativwirtschaft. Die kulturellen Einrichtungen im Quartier verzeichneten im Jahre 2008 3,5 Millionen Besucher.

Eine integrierte Vernetzungs- und Kommunikationsstrategie zur Entwicklung des „Kreativ-Standortes“ steht jedoch noch aus. Die Projektstudie „Kreativquartier Südliche Friedrichstadt“ erkundete wie diese aussehen könnte und gab erste Anstöße dazu. Durch Befragungen, Workshops und Öffentlichkeitsarbeit wurden erste Schritte in Richtung eines kreativen Quartiers gegangen.

zur Videoübersicht...

zur Kartenübersicht...

zur Fotogalerie...