Zur Startseite


Vom traditionellen Zeitungsviertel zum modernen Medienquartier


Das Quartier der „Südlichen Friedrichstadt“ hat sich vom traditionellen Zeitungsviertel zum modernen Medienquartier entwickelt.  Die erste Konzentration von Unternehmen des Presse- und Verlagswesens erfolgte im 19. Jahrhundert. Vor dem 2. Weltkrieg galt das Quartier als einer der bedeutendsten Pressestandorte Europas.
 
Ein Standort von überregionaler Bedeutung
Im Berliner Buch- und Pressemarkt nimmt das Quartier eine zentrale Rolle ein. Hier werden ca. 2/3 der Berliner Zeitungen produziert. Es ist von großer Bedeutung für die Wirtschaftskraft Berlins und setzt Impulse für die lokale Ökonomie. Für Friedrichshain-Kreuzberg stellt der Buch- und Pressemarkt einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar.
 
Wiederaufbau und Mauerrandlage
Von Kriegszerstörung betroffen erholte das Quartier nach 1945 erst langsam. Hinzu kam, dass die Berliner Mauer das Quartier durchschnitt. Die Ansiedlung des Springer Verlags im Westen in den 60er Jahren knüpfte an die Tradition des Zeitungsquartiers an. Nach und nach kamen weitere Zeitungen, Verlage aber auch Unternehmen der Medien- sowie Informationstechnologie hinzu.
 
Neue Dynamik nach der Wende
Mit dem Zuzug von TAZ, Landau Media, Aufbauverlag, Berlin TV, Zitty und dem Berliner Tagesspiegel haben sich weitere bekannte Unternehmen für den Standort entschieden. Daneben gibt es eine große Vielfalt von Unternehmen; wie Presseagenturen, Verlage, Druckereien und Multimediafirmen sowie Verbände des Presse- und Verlagswesens. Viele Verlage, z.B. Klett, Hueber oder Schott haben in der Südlichen Friedrichstadt ihre Hauptstadtrepräsentanz.
 
Das Zeitungsviertel erleben
Eine Gruppe von Publizisten, Journalisten, Wissenschaftler, Museumsdirektoren, Verbands- und Verlagsrepräsentanten, Ausstellungskuratoren und Gestalter hat im September 2007 die gemeinnützige Initiative Berliner Zeitungsviertel e. V. gegründet. Sie will die Erinnerung an das historische Pressequartier stärken und Brücken zu Gegenwart und Zukunft schlagen. Dazu plant die Initiative ein System von Informationstafeln im Stadtraum zu realisieren.
 
Zum Flyer der Initiative Berliner Zeitungsviertel