Zur Startseite


Samstag 20. Juni 2015 - Eröffnungstag der Bauhütte Südlche Friedrichstadt


25.5.2015

Endlich ist es so weit. Auch wenn die Herrichtung der Bauhütte noch nicht abgeschlossen ist, möchten wir die Eröffnung der Bauhütte nun durchführen und gebührend feiern.

Das Porgramm am 20. Juni ist eingebettet in das Make City Festival

Ab 14 Uhr werden wir vor Ort sein und für Gespräche zur Verfügung stehen. Wir haben ein kleines Programm gestaltet. Neben diesen Veranstaltungen hoffen wir auf viele Einzelgespräche um uns über das Projekt auszutauschen.

Übersicht - Details untenstehend

- ab 14 Uhr Bewegungsbaustelle für Kinder (bei schönem Wetter)

- 15 Uhr Spielen mit der Stadt - Kinder und Öffentlicher Raum (für Erwachsene)

- 19 Uhr Umschlagplatz für Mitbestimmung - die Bauhütte stellt sich vor 

- 20:30 Uhr Die Bauhütte feiert. Getränke und Lifemusik Infos kurzfristig auf FACEBOOK
 

Die Veranstaltungen im Detail:

--------------------------------------------------------------------------------------------

Ab 14 Uhr ... bis die Kinder schlafen

Bewegungsbaustelle für Kinder (bei schönem Wetter)

Spielen, Denken – Handeln

Die Bauhütte hat vom Bildungsnetzwerk Südliche Friedrichstadt eine Bewegungsbaustelle geschenkt bekommen. Am 20.6. wird sie erstmals zum Einsatz kommen. Alle Kinder und Erwachsenen sind eingeladen die Bewegungsbaustelle beherzt auszuprobieren.

"Wie gelingen die Entwicklung und die Förderung dieser wichtigen Kompetenzen zum Denken und Handeln? Die Bewegungs- baustelle ermöglicht Kindern Erfahrungen, die ihnen in ihrer Wohnumgebung immer häufiger verwehrt werden, aber eine große Bedeutung für ihre soziale, emotionale, intellektuelle und körperliche Entwicklung haben. Materialien, die keine von vorneherein festgelegte Bedeutung haben und sich vielfältig verwenden lassen, haben beim Spielen für Kinder den größten Aufforderungscharakter. Mit den Materialien der Bewegungsbaustelle, Bretter, Balken, Kästen unter- schiedlicher Größe, Decken und Planen, Taue und Drainagerohre, Tennisbälle und Seile, können – ähnlich wie auf einem Bau- oder Abenteuerspielplatz – Buden, Brücken, Eisenbahnen, Wippen, Kletterlandschaften u. v. a. mehr entstehen." Zitat aus Handbuch zur Bewegungsbaustellen

--------------------------------------------------------------------------------------------

15-17 Uhr

Spielen mit der Stadt - Kinder und Öffentlicher Raum (für Erwachsene)

Sensibler Urbanismus nimmt die Bedürfnisse von Kindern nach unfertigen Orten ernst

Partner: Bauhütte Südliche Friedrichstadt & Urbanitas Berlin Barcelona

Sobald es um Kinder geht, wird der öffentliche Raum in Zonen zurechtgeschnitten. Das Stadtbild prägen abgezäunte Spiel- oder Bolzplätze. Dabei bringen sich Kinder immer häufiger in Entwurfsprozesse ein, um die Gestaltung mitzubestimmen. Kinder sind Abenteurer, Entdecker und Erfinder. Mehr Gefallen als an durchgestalteten, abgezirkelten und nur für sie vorgesehenen Flächen, finden sie an unfertigen und entgrenzten Orten. „Sensibler Urbanismus“ nimmt diese Bedürfnisse ernst. Kinder müssen sich Orte selbst aneignen, sie gestalten und über Generationen hinweg spielend lernen können. Sie sollten auf Augenhöhe mit Immobilieneigentümern und Planern, Verwaltung und Politik selbst zu Experten werden. Die Gesprächsgäste stellen beispielhafte Projekte wie die von Urbanitas Berlin Barcelona ins Leben gerufene Plattform „Alice Archive“ vor. Sie räumt der besonderen städtebaulichen Perspektive von Kindern mehr Aufmerksamkeit ein. Siehe: www.arxiualicia.com

Mit
- Andrea Benze (TU Berlin, Mitglied von JAS, Jugend und Architektur e.V.)
- Frauke Gerstenberg (raumlabor berlin)
- Maria Munoz Duyos (Urbanitas Berlin Barcelona)
- Robert Slinger (KAPOK Architecture und Mitbegründer der Bauhütte)

Moderation: Florian Schmidt (Projektbüro Kreativquartier Südliche Friedrichstadt)

--------------------------------------------------------------------------------------------

19-20:30 Uhr Umschlagplatz für Mitbestimmung - die Bauhütte stellt sich vor

Die Baufeldentwicklung am ehemaligen Blumengroßmarkt setzt auf Beteiligung. Mitten auf dem Areal steht die Bauhütte, ein 60 Quadratmeter großer Projektraum, an dem die Fäden der Diskussion um Bürgerbeteiligung, Stadtpolitik und Architektur, um Jugend und Ausbildung, zusammenlaufen. Hier treffen sich Anwohner, Bauarbeiter und Architekten, künftige Nutzer und Bauherrinnen auf Augenhöhe, um über Zwischennutzung und Gewerbeentwicklung zu diskutieren. So leistet ein kleines Haus einen großen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen im Quartier. Sie lernen sich kennen und können voneinander profitieren. Zwei Jahre lang wird sie die zivilgesellschaftliche Plattform mitten auf der Baustelle zwischen Friedrichstraße und Jüdischem Museum sein. In einer abendlichen Diskussion stellt das Team der Bauhütten Katy Schroth, Hendrikje Herzberg, Florian Schmidt und Robert Slinger die Bauhütte vor.

--------------------------------------------------------------------------------------------

20:30 Uhr Die Bauhütte feiert. Getränke und Musik. Infos kurzfristig auf FACEBOOK

--------------------------------------------------------------------------------------------

Zur News-Übersicht